Rezepte aus der norddeutschen Küche

Veröffentlicht auf 6. März 2011

 

Himmel und Erde

Dazu werden ca. 500 g Kartoffeln geschält, klein geschnitten und in leicht gesalzenem Wasser gar gekocht, danach wird das Wasser abgegossen, und die Kartoffeln werden unter Hinzufügen von etwas Milch und Butter zu Brei gestampft. In diesen Kartoffelbrei gibt man die gleiche Menge gekochter, ebenfalls zu Mus zerdrückter saurer Äpfel. Dann wird Speck ausgebraten und unter den Kartoffel-Apfelbrei gemischt, ebenso klein geschnittene angebratene Zwiebeln.

Abgeschmeckt wird das Ganze mit Salz, ein wenig Muskat und etwas Zucker. Wer mag, kann auch Blutwurst, Jagdwurststücke oder sonstige angebratene Wurststückchen dazu geben.

 

Rostocker Labskaus

500 g geschälte, klein geschnittene Kartoffeln werden in Salzwasser gegart. Eine klein geschnittene Zwiebel glasig dünsten, zu gleichen Teilen ca. 1/8 Liter Milch und Fleisch- oder Gemüsebrühe erwärmen, das Wasser der fertig gegarten Kartoffeln abgießen und die warme Milch- und Fleisch- oder Gemüse-Brühe zu den Kartoffeln geben. Ebenso ca. 300g Corned Beef klein geschnitten oder gewürfelt dazu geben sowie ca. 50-80 g klein gehackte Rote Beete und etwas Rote-Beete-Saft. Das Ganze zu Brei stampfen.

Gleichzeitig die glasig gedünste Zwiebel darunter geben. Dieser Labskaus wird gut gewürzt mit Salz, Pfeffer und Chili. Zusammen mit 1-2 Rollmöpsen, 2-3 Gewürzgurken und Roter Beete anrichten. Darauf gibt man 2 gebratene Spiegeleier.

 

Rostocker Fischsoljanka

Man nimmt ca. 500 g Kabeljau oder Zander, schneidet ihn in kleine Würfel und beträufelt sie mit Zitronensaft. Gleichzeitig wird eine Brühe zubereitet, dazu 2 mittelgroße zerkleinerte Zwiebeln, 3-4 zerkleinerte Tomaten, 4-5 klein geschnittene Gewürzgurken, 1 klein geschnittene Zitrone (ohne Schale) und 1 Glas Letscho (Paprikagemüse) sowie klein geschnittenes Suppengrün, 1-2 Lorbeerblätter und eine zerdrückte Knoblauchzehe kochen, mit Salz, Pfeffer, scharfem Paprika- oder Chiligewürz und evtl. auch mit ein wenig Zucker abschmecken.

Zuletzt werden die Fischwürfel in die Brühe gegeben, wo sie nicht länger als 10 Minuten gar ziehen. Wer mag, kann die Fischsoljanka während des Kochens mit Weißwein verfeinern. Ebenso können auch Scampis und andere Meeresfrüchte dazu gegeben werden. Auch lassen sich mehrere unterschiedliche Koch-Fischsorten verwenden. Angerichtet wird die Sojanka zusammen mit einem Löffel saurer Sahne und mit einer Zitronenscheibe verziert.

 

Geschrieben von abnehmen-rauchfrei

Veröffentlicht in #Rezepte

Repost 0
Kommentiere diesen Post

Peter Gruber 10/26/2011 00:31


Lässt sich sehr gut mit meiner Diät verbinden. Ich habe zum Beispiel durch die anabole Diät 10 Kilo abgenommen. Es geht vielleicht nicht so schnell, wie es laut den Medien gehen sollte, aber dafür
beständig und ich kann mein Gewicht halten. Ich kann jeden nur empfehlen, dass man sich gut informieren sollte und dazu ist man hier auf dieser Website genau richtig!


Frank K. 03/08/2011 10:18


Ich kenn als alter Rostocker Labskaus nur mit rote Beete. Wovon das Gericht eine rötliche färbung bekommt. Fisch kann rein muss aber nicht.


abnehmen-rauchfrei 03/08/2011 14:05



Ja, so kenne ich es auch, aber es gibt tatsächlich viele unterschiedliche Rezepte.



Joachim Geburtig 03/06/2011 17:56


Labskaus gibt es in zahlreichen Varianten.
Lt. Bekante Speisen richtig zubereitet- Ratgeber für Gastronomen
v. Maus und Kallenbach enthält der Mecklenburger Labskaus weder Fisch, Gurke und Rote Beete.


abnehmen-rauchfrei 03/06/2011 18:40



Das ist richtig, es gibt viele Varianten. Fisch und Gurke ist in meinem Rezept auch
nicht enthalten, sondern sind als Beilagen angeführt.  Und ich kenne diese Variante mit Roter Beete von meiner Oma. Beim Suchen nach "Mecklenburger Labskaus" fand ich jetzt auf der Seite
rezeptewiki.org/wiki/Labskaus ein Rezept, welches auch Rote Beete enthält. So ganz festgeschrieben ist es anscheinend nicht, welche Zutaten genommen werden müssen, und Hauptsache ist ja auch,
dass es schmeckt...